Erste erkämpft sich Auswärtssieg!

vom 12. April 2016

FSV Budissa Bautzen 2 – LSV Neustadt/Spree 1:2 (1:0)

Die ersten 30 Minuten warne ausnahmslos geprägt vom Taktieren, verschieben und dem Spiel zwischen den Strafräumen. Es gab keine Torchancen auf beide Seiten. Dennoch sahen die Zuschauer bei herrlichem Frühlingswetter ein interessantes, faires und kurzweiliges Spiel. Den Bautzener U23 Spielern sah man die gute Ausbildung und den Neustädtern das gewachsen Selbstbewusstsein an. In er 39. Minute wurde ein bereits geklärter Ball vom Spieler der ersten Mannschaft Martin Kolan unhaltbar für Tormann Dominik Kosel abgefälscht in den Kasten gehauen und die Gastgeber gingen mit 1:0 in Führung. So blieb es bis zum Pausenpfiff. Ganz unverdient war die erreichte Führung nicht, weil die Gastgeber etwas konsequenter den Zug zum Tor suchten.

In der zweiten Halbzeit begannen die Neustädter Gäste mit mehr Druck. Doch die engmaschige Abwehr der Budissenreserve war ein schier unüberwindliches Bollwerk. Da die Neustädter Gäste zu Beginn personell schon alles ausgereizt hatten und nach 50 Minuten schon zweimal wechseln musste schein kein Impuls mehr nach außen möglich. So zogen sie sich zurück und lauerten auf Kontermöglichkeiten. Dennoch fanden die Neustädter in der 67. Minute Lücken in der Budissa- Abwehr. Der eingewechselte Martin Buder setzte sich clever auf der rechten Seite durch und spielte zu Tobias Lohr. Tobias Lohr ließ dann noch einen Gegenspieler stehen und vollendete aus 14 Metern mit einem straffen Schuss den 1:1 Ausgleich. Nun stand das Spiel auf Messers Schneide. Technisch zwar nicht mehr auf höchstem Niveau, aber kämpferisch gaben beide Teams alles. Torchancen blieben in dieser Phase jedoch Fehlanzeige. Dann kam die entscheidende 81. Minute. Der agile Martin Buder wurde 15 Meter vor dem Tor gefoult. Den fälligen Freistoß brachte Carsten Schneider gefühlvoll und Punktgenau auf den Kopf von Christoph Wilde, der zum 1:2 für die Neustädter Gäste einlochen konnte. Natürlich bliesen die Bautzener nun zur Schlussoffensive. Die Viererkette wurde aufgelöst und es folgte der Sturm durch 5 Stürmer mit Brechstange aufs Tor der Gäste. Doch nichts brannte mehr an. Verdient, aber spielerisch in der zweiten Halbzeit nicht unbedingt auf hohem Niveau gingen die Gäste nach dem Sieg vom Platz. Doch wenn die Grundtugenden wie Wille und Kampf stimmen gewinnt man eben die Partie.

„Ich bin vor allem mit dem unbedingten Willen der Truppe zufrieden, die den Rückstand aus der ersten Halbzeit wettmachen wollten“ so Trainer Karsten Haasler.

LSV Neustadt/Spree spielte mit: Dominik Kosel, Anton Rolof (78. Marco Noack), Christoph Wilde, Maik Nowotnick, David Schmidt, Florian Franke (55. Martin Buder), Tobias Lohr, Carsten Schneider, Toni Richter, Silvio Liebe, Falk Weichert (30. Felix Panoscha),

Text Werner Müller