Erste mit Heimsieg

vom 20. März 2016

LSV Neustadt/Spree – SG Dresden-Striesen 3:0 (1:0)
Man merkte den Neustädtern beim ständigen Vorwärtsdrang von Beginn an, dass sie die Leistung der Vorwoche vergessen machen wollten. Dass man auf eine hoch motivierte und taktisch starke Dresdener Mannschaft traf ließ die Aufgabe als durchaus anspruchsvoll erscheinen. Die erste gute Aktion hatten die Gastgeber schon in der 2. Minute. Ein Freistoß von Stanley Antkewitz köpften die Gastgeber nu rum Zentimeter am Pfosten vorbei. Auffällig danach war, dass sich das Spiel nur zwischen den Strafräumen abspielte. Was aber trotzdem sehr intensiv und schnell geführt wurde. In der 29. Minute wurde Stanley Antkewitz 20 Meter vor dem Tor grob von den Beinen geholt. Aber Miloslav Kousal wurde für seine Extraschichten in dieser Woche (Freistöße aus genau dieser Position) belohnt. Unhaltbar krachte in der 30. Minute der Ball unter die Lattenunterkante in den Winkel. Schade nur das der Schiri mit unnötigen Entscheidungen schon zu diesem Zeitpunkt unnötige Hektik in die Partie brachte. Mit diese knappen Führung gingen die Gastgeber in die Kabine.
Die zweite Halbzeit begann gleich mit einem Paukenschlag. Bei einem Angriff über die linke Seite flankte Norman Both auf Miloslav Kousal der geschickt den Dresdener Keeper Christian Kunath überlupfte und es stand 2:0 in der 46. Minute. Nach schöne Kombination hätte David Schmidt in der 53. Minute bereits den Sack zubinden können. Doch sein Schlenker aus aussichtreicher Position bei der er den Tormann vor sich hatte verfehlte knapp das Gehäuse. Doch in der 60. Minute krönte Miloslav Kousal mit seinem dritten Treffer seine Topleistung. Denn wieder einmal hatte sich Norman Both auf der linke Seite konsequent durchgesetzt und auf den mitgelaufenen Torschützen gespielt, der dann vollendete. Doch nach dem 3:0 bekam das Spiel einen faden Beigeschmack. Denn auf Grund einer sehr fragwürdigen Entscheidung bekam der erfolgreiche Torschütze die Ampelkarte in der 61. Minute und musste vorzeitig zum Duschen. Doch die Einstellung aller Spieler des LSV Neustadt an diesem Tag und vor allem taktischen Disziplin waren der Grundstock für diesen hochverdienten Sieg an diesem tollen Fußballnachmittag. Doch auch nach der Herausstellung und Unterzahl zeigte der LSV Neustadt eine Klassemoral. Norman Both hätte sogar noch den vierten Treffer nachsetzten können. Die Dresdener Gäste waren bis zum Schluss in ihren Bemühungen engagiert und bissig.
„Kompliment an die Mannschaft, wie sie ihre Leistung zur Vorwoche gesteigert hat“, so Trainer Karsten Haasler.
Co Trainer Karsten Weiß war total enttäuscht vom Auftreten des Schiri-Trios. Er sagte uns „Ich habe so etwas in 40 Jahren Fußball noch nie gesehen und erlebt. Auch von Schiris kann man doch etwas mehr Fingerspitzengefühl erwarten.“
LSV Neustadt/Spree spielte mit: Dominik Kosel, Christoph Wilde, Maik Nowotnick, David Schmidt, Florian Franke, Norman Both (82. Tobias Lohr), Carsten Schneider (90.Martin Fallant), Toni Richter, Silvio Liebe, Miloslav Kousal (61. Gelbrot), Stanley Antkewitz (76. Falk Weichert)

Text Werner Müller